Logo Krankenhaus St. Elisabeh & St. Barbara

Ihre Ausbildung im EKBK

Ob Nachwuchstalent oder Quereinsteiger – bei uns lernen Sie Ihren Traumberuf von der Pike auf. Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre.

Haben Sie Ihre Ausbildung erfolgreich und mit guten Noten abgeschlossen, freuen wir uns, wenn Sie Teil unserer Mannschaft bleiben – und sich bei uns weiterentwickeln. Es erwartet Sie ein sicherer Arbeitsplatz und weiterführende Entwicklungschancen.

Wir freuen uns auf Sie! Bewerben Sie sich für einen Ausbildungsplatz bei uns!

Was bieten wir unseren Azubis?

  • eine praxisorientierte Ausbildung in einem modernen, zentral gelegenen Krankenhaus

  • Eigenverantwortung und Gestaltungsfreiraum

  • 30 Tage Urlaub im Jahr

  • Jahressonderzahlung

  • vermögenswirksame Leistungen

  • zusätzliche Betriebsrente ab dem 18. Lebensjahr

  • Gesundheitskarte „PlusCard“ mit attraktiven Angeboten und Vergünstigungen

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement

  • gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

  • sehr gute Übernahmechancen

  • vergünstigtes Azubi-Ticket für die Region Sachsen-Anhalt (HAVAG)

  • vergünstigter Bezug von Energie (EVH)

  • Mitarbeiterpreise in unserer Cafeteria

Azubi-Projekte:

  • Übungsstation

  • eigener Instragramblog

  • Patenfunktion beim Azubicasting

  • Unterstützung bei der Planung und Durchführung von jährlichen Aktionen, z. B.

     - Azubis stellen ihren Ausbildungsberuf in Schulen vor
     - Teilnahme am Willkommenstag
     - Einführungswoche für neue Azubis
     - Fakuta - Familienkulturtag
     - Caritatives für die eigene Spendenaktion
     - Berufsfindungsmesse „Chance“

Wir bilden zum 01.03.2023 folgende Berufe aus:

  • Pflegefachkraft (m/w/d)

  • Pflegehelfer (m/w/d)

Wir bilden zum 01.09.2023 folgende Berufe aus:

  • Pflegefachkraft (m/w/d)

  • Operationstechnische Assistenz (m/w/d)

  • Anästhesietechnische Assistenz (m/w/d)

  • Medizinischer Technologe für Radiologie (m/w/d)

Ausbildung zur Pflegefachkraft (m/w/d)

  • Beginn ist der 1.März und der 1.September
  • Berufsschulabschluss nach 3-jähriger Ausbildung: staatlich anerkannter Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau

Ausbildungsinhalte

  • Pflege von Menschen aller Altersgruppen

  • Pflegesituationen analysieren, Pflegemaßnahmen planen und durchführen

  • Führen der digitalen Patientenakte

  • Assistenz bei Untersuchungen und Behandlungen

  • Organisation, Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses

  • Medikamentöse Behandlung nach ärztlicher Verordnung, z.B. Injektionen, Blutabnahmen, Verbandswechsel, etc.

  • Beratung Pflegebedürftiger und Angehöriger

  • Einleitung lebensrettender Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen des Arztes

Die Ausbildung im Detail

Der Theorieanteil umfasst mindestens 2.100 Stunden und findet im Blockunterricht in der Christlichen Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Halle gGmbH statt. Dabei werden die Inhalte nicht nur theoretisch, sondern auch im Rahmen von Demonstrationen und praktischen Übungen vermittelt.

Die praktische Ausbildung umfasst in Summe 2.500 Stunden. Diese Stunden verteilen sich wie folgt

Krankenhaus St. Elisabeth & St. Barbara

  • Orientierungseinsatz

  • stationäre Akutpflege

  • Pädiatrie

  • Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie,- Psychosomatik und Psychotherapie

Kooperationspartner

  • ambulante Akut- und Langzeitpflege

  • stationäre Langzeitpflege

Ausbildungsvergütung:

Lt. AVR beträgt das monatliche Bruttoentgelt im

1. Ausbildungsjahr: 1.190,69 €
2. Ausbildungsjahr: 1.252,07 €
3. Ausbildungsjahr: 1.353,38 €

Zugangsvoraussetzungen:

  • einen guten bis sehr guten Realschulabschluss oder Abitur

  • ein hohes Maß an Eigeninitiative, Freude am Lernen und Interesse am Beruf

  • Verantwortungsbewusstsein

  • Einfühlungsvermögen und Geduld

  • ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung mit aktuelle Impfstatus

Ausbildung zur Operationstechnischen Assistenz (m/w/d)

  • Beginn ist der 1.September
  • Berufsschulabschluss nach 3-jähriger Ausbildung: staatlich anerkannte Operationstechnische Assistenz (DKG)

Ausbildungsinhalte

  • OP in verschiedenen Fachdisziplinen

  • Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe im OP

  • Betreuung der Patienten während ihres OP Aufenthaltes

  • Vor- und Nachbereitung des Operationssaales und der Operation

  • zentrale Sterilgutversorgung

Die Ausbildung im Detail

Der Theorieanteil umfasst mindestens 2.100 Stunden und findet im Blockunterricht in der Christlichen Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufen Halle gGmbH statt. Dabei werden die Inhalte nicht nur theoretisch, sondern auch im Rahmen von Demonstrationen und praktischen Übungen vermittelt. Neben speziellen beruflichen Kompetenzen im Bereich der Diagnostik und Therapie werden auch Themen wie z. B. Kommunikation, Recht, Hygiene, Psychologie und Ethik behandelt.

Die praktische Ausbildung umfasst in Summe mindestens 2.500 Stunden und erfolgt in unserem Haus und in den Häusern unserer Kooperationspartner (Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau + Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis gGmbH-Standort Merseburg).

Ausbildungsvergütung

Lt. AVR beträgt das monatliche Bruttoentgelt im

1. Ausbildungsjahr: 1.190,69 €
2. Ausbildungsjahr: 1.252,07 €
3. Ausbildungsjahr: 1.353,38 €

Zugangsvoraussetzungen:

  • gesundheitliche Eignung durch ärztliche Bescheinigung

  • Hauptschulabschluss bzw. ein gleichwertiger Bildungsabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung

  • Interesse an Medizin und keine Scheu vor körperlichen Kontakt

  • Einfühlungsvermögen und Geduld

  • Kontaktfreude und Respekt vor kranken und hilfsbedürftigen Menschen

Ausbildung zur Anästhesietechnischen Assistenz (m/w/d)

  • Beginn ist der 1.September

  • Berufsschulabschluss nach 3-jähriger Ausbildung: staatlich anerkannte Anästhesietechnische Assistenz (DKG)

Ausbildungsinhalte

  • fachkundige Betreuung der Patienten

  • Vorbereitung und Nachsorge

  • Unterstützung des Anästhesisten

  • Betreuung und Vitalüberwachung der narkotisierten Patienten (Monitoring und Beatmung)

  • Betreuung der Patienten im Aufwachraum

  • fundierte Sachkenntnis, Wartung und Handhabung medizinischer Apparate und Materialien

  • Verantwortung für die Durchführung hygienischer Maßnahmen

  • administrative Aufgaben

Die Ausbilung im Detail

Der Theorieanteil umfasst mindestens 2.100 Stunden und findet im Blockunterricht in der Christlichen Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufen Halle gGmbH statt. Dabei werden die Inhalte nicht nur theoretisch, sondern auch im Rahmen von Demonstrationen und praktischen Übungen vermittelt. Neben speziellen beruflichen Kompetenzen im Bereich der Diagnostik und Therapie werden auch Themen wie z. B. Kommunikation, Recht, Hygiene, Psychologie und Ethik behandelt.

Die praktische Ausbildung umfasst in Summe mindestens 3.000 Stunden und erfolgt bei uns und in den Häusern unserer Kooperationspartner.

Ausbildungsvergütung

Lt. AVR beträgt das monatliche Bruttoentgelt im

1. Ausbildungsjahr: 1.190,69 €
2. Ausbildungsjahr: 1.252,07 €
3. Ausbildungsjahr: 1.353,38 €

Zugangsvoraussetzungen

  • gesundheitliche Eignung durch ärztliche Bescheinigung

  • Hauptschulabschluss bzw. ein gleichwertiger Bildungsabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung

  • Interesse an Medizin und keine Scheu vor körperlichen Kontakt

  • Einfühlungsvermögen und Geduld

  • Kontaktfreude und Respekt vor kranken und hilfsbedürftigen Menschen

Ausbildung zum Pflegehelfer (m/w/d)

  • Beginn ist der 1.März

  • Berufsschulabschluss nach 1-jähriger Ausbildung: staatlich anerkannter Pflegehelfer

Ausbildungsinhalte

  • Pflegerische Grundlagen

  • Hygiene

  • Erste-Hilfe-Maßnahmen

  • Pflegemodelle und -techniken

  • Pflegeplanung und Pflegedokumentation

  • Ethik in der Pflege

  • Krankheitslehre

  • Hauswirtschaft

  • Ernährung

  • Grundkenntnisse zu typischen Alterserkrankungen

  • Grundlagen der Kommunikation, Psychologie und Gesprächsführung, Rechtskunde

Die Ausbildung im Detail

Der Theorieanteil umfasst ca. 700 Stunden und findet im Blockunterricht in der Christlichen Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Halle gGmbH statt. Dabei werden die Inhalte nicht nur theoretisch, sondern auch im Rahmen von Demonstrationen und praktischen Übungen vermittelt.

Die praktische Ausbildung umfasst in Summe ca. 900 Stunden.

Ausbildungsvergütung

Lt. AVR beträgt das monatliche Bruttoentgelt 1.114,91 €.

Zugangsvoraussetzungen

  • gesundheitliche Eignung durch ärztliche Bescheinigung

  • Hauptschulabschluss bzw. ein gleichwertiger Bildungsabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung

  • Interesse an Medizin und keine Scheu vor körperlichen Kontakt

  • Einfühlungsvermögen und Geduld

  • Kontaktfreude und Respekt vor kranken und hilfsbedürftigen Menschen

Ausbildung Medizinische TechnologiE für Radiologie (m/w/d)

  • Beginn ist der 1.September

  • Berufsschulabschluss nach 3-jähriger Ausbildung oder nach höchstens 5 Jahren in Teilzeit: staatlich anerkannter Medizinischer Technologe für Radiologie (m/w/d)

Ausbildungsinhalte

  • Kennenlernen der unterschiedlichen Teildisziplinen (Nuklearmedizin, Strahlentherapie, Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Dosimetrie)

  • Prinzipien im Umgang mit ionisierender Strahlung/Strahlenschutzmaßnahmen

  • Geräte zur bildgebenden Diagnostik/physikalische Grundlagen/Aufbau und Bedienung

  • Darstellbarkeit von Organen

  • Therapie mit ionisierender Strahlung bei verschiedenen Tumorerkrankungen

  • Planungssysteme zur Bestrahlungsplanung

  • Bildprozessing und Bildverarbeitung

  • Notfallprävention und Notfallmaßnahmen

  • Steriles Arbeiten in der interventionellen Radiologie

  • Interdisziplinäres Praktikum in unterschiedlichen Bereichen der Medizin

Die Ausbildung im Detail

Die theoretische Ausbildung umfasst 2.600 Stunden und findet am Ausbildungszentrum für Gesundheitsfachberufe der Universitätsklinik Halle (Saale), oder an der Medizinischen Berufsfachschule der Universitätsklinik Leipzig statt. Dabei werden die Inhalte nicht nur theoretisch, sondern auch im Rahmen von Demonstrationen und praktischen Übungen vermittelt. Neben speziellen beruflichen Kompetenzen in den Bereichen Nuklearmedizin, Strahlentherapie, Diagnostische und Interventionellen Radiologie und Dosimetrie, werden auch Themen wie z.B. Anatomie/Physiologie, Recht, Krankheitslehre/Hygiene und Fachsprache behandelt.

Die praktische Ausbildung umfasst in Summe mindestens 2.000 Stunden und erfolgt in unserem Haus und in den Einrichtungen unserer Kooperationspartner (Strahlentherapie und Nuklearmedizin).

Ausbildungsvergütung

Lt. AVR beträgt das monatliche Bruttoentgelt im

1. Ausbildungsjahr: 1.065,24 €
2. Ausbildungsjahr: 1.125,30 €
3. Ausbildungsjahr: 1.222,03 €

Zugangsvoraussetzungen:

  • gesundheitliche und persönliche Eignung

  • Hochschulreife oder Fachhochschulreife oder mittlerer Schulabschluss, oder

  • einen Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung und eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem Beruf, für den eine reguläre Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren vorgeschrieben ist

  • Interesse an Medizin und keine Scheu vor körperlichem Kontakt

  • gute Leistungen im Bereich Naturwissenschaften

  • Technisches Verständnis und Interesse an Innovation

  • Soziale Kompetenz und Engagement

Haben Sie noch Fragen? Dann kontaktieren Sie die leitende medizinische Technologin für Radiologie Maike Peter unter
(0345) 213 - 5388 oder per E-Mail maike.peter@krankenhaus-halle-saale.de.

 

 

 

 

Wir freuen uns auf ihre Bewerbung!
 

Bestandteile Ihrer Bewerbung:

  • persönliches Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf

  • Kopie des letzten Schulzeugnisses

  • Kopien sonstiger Qualifikationsnachweise wie z. B. Praktikumsbescheinigungen, Nachweis FSJ oder BFD

Nutzen Sie dafür unserer Onlineformular oder senden Sie die Bewerbung an

bewerbung.pflegedienst​@krankenhaus-halle-saale.de

Ansprechpartnerin

Doreen Garré
Stabsstelle Wissens-und Talentmanagement

(0345) 213 - 5175d.garre​@krankenhaus-halle-saale.de